Prolog von Antoni Rovira und Virgili für das Buch „Catalunya i l’Europa futura” („Katalonien und das zukünftige Europa”)

Prolog von Antoni Rovira und Virgili für das Buch „Catalunya i l’Europa futura” („Katalonien und das zukünftige Europa”). März 1934. Seite 3 bis 6.

Jedes Mal, wenn ich in meiner Funktion als Redner oder in politischer Mission, nach Figueres, Hohe Stadt des Alt Empordà, ging, musste ich meinen Aufenthalt auf wenige Stunden reduzieren. Während meiner Reise konnte ich alte Freunde begrüßen und neue junge Freunde kennen lernen. Im Jahre 1930 während einer politischen Konferenz lernte ich unter einigen Männern der jungen Figuerense Generation Alexandre Deulofeu kennen. In dem Gespräch erschien er uns als ein Mensch mit einem unruhigen selektierten Geist, der großes Interesse an politischen und sozialen Studien zeigte. Im vergangenen Jahr, nach einem meiner Vorträge mit kulturellem Charakter, formierte sich eine Gruppe von Freunden, in welcher der geachtete Puig i Pujales, Kopf des liberalen Intellektualismus und Katalonier von Figueres, die mit mir über ein Werk der universellen Probleme der Nationen sprach, welches Alexandre Deulofeu geschrieben hatte. Dies war für mich eine angenehme Überraschung.

Die Menschen aus Figueres, die den repräsentabelsten Charakter von Empordà zeigen, haben eine starke Tendenz zur Diskussion und zur Polemik. Sie sind Enthusiasten, sehr gesprächig und kampflustig. Sie fühlen die Freude des Dialoges und die Attraktivität der Debatte. Diejenigen, die all zu sehr die Definition des katalanischen Charakters vereinfachen, präsentieren sich unseren Leuten als reserviert und als Menschen ohne viele Worte. Das Gebiet um Tarragona und andere unserer Territorien würden nach solchen Definitionen der authentischen Katalanen von Empordà nicht berücksichtigt werden…

Was für eine Polemik von 15 Stimmen, dieses besonderen Nachmittages! Alexandre Deulofeu schilderte mit seiner jungen politischen Überzeugung die prinzipiellen Ideen seines Buches. Die einen beteiligten sich durch Zuruf, die anderen waren angestaut aus einer Mischung von Zustimmung und Uneinigkeit. Ich war begeistert zu sehen, wie diese Themen der politischen Lehre und der geschichtlichen Interpretation, in einem kleinen Saal eines politischen Kasinos in Erwägung gezogen und debattiert wurden. Und wie mir das Herz so ging, nahm ich an dieser angenehmen Diskussion teil.

Meine ganze Sympathie war bei dieser Gruppe von Freunden, die sich für ideologische Fragen begeisterten. Und all meine Bewunderung war bei diesem jungen Mann aus Figueres, mit seinen zahlreichen Geschichten, die reich an Betrachtungen waren, der die Probleme der Nationalitäten studiert hatte mit der umfangreichen Ambition profundierter Fälle, um die fundamentalen Gesetze der geschichtlichen Evolution der Welt zu finden.

Meine Bewunderung für Alexandre Deulofeu wuchs immer mehr, als ich feststellte, dass er ein nationaler, perfekter Katalane war und ein radikaler linksgerichteter Mann. In seinen Worten und seinen Ideen entdeckte ich die Fülle seines patriotischen Bewusstseins und der tiefen Verbindung seiner nationalen Vorstellung mit seiner liberalen und demokratischen Vorstellung. Von solchen Katalanen gibt es weniger als es scheint. Viele selbstlose Patrioten, viele Katalanen aus unserer Geschichte so wie Politiker präsentieren das traurige Signal, welches der Einfluss der Zeit der Denationalisierung auf die Seele gehabt hat. Es war für mich eine Freude, in dieser regionalen Stadt einen solchen gut geformten Geist zu finden wie den von Alexandre Deulofeu.

Wollt ihr das Original meines Buches bearbeiten? Es wäre mir eine Ehre zu wissen was ihr denkt – fragte mich der junge Autor.

Ich akzeptierte das liebevolle Angebot, und einige Wochen später hatte ich auf meinem Schreibtisch einen großen Haufen von Seiten seines Buches.

***

Die lebensnotwenige katalanische Einstellung des Autors wurde sichtbar, mit einer anerkennenswerten Unverschämtheit, in den ersten Seiten seines Werkes. Seine Studie ist weitgehend europäisch; aber das Zentrum seines Geistes und Denkens ist Katalonien. Eine Position des nationalen und freien Kataloniens, als ob man sagt: ein europäisches und allumfassendes Katalonien. Der Autor hat im Vollgefühl seiner Position gehandelt und gerade deswegen bemerkte er den Fehler, in diesem Aspekt präsentieren immer noch eine große Menge von heutigen Katalonen, durch die Zeit und den Raum, durch die Geschichte und die Geographie, studierte die folgenden Zyklen und die vielfältigen Dörfer, Alexandre Deulofeu denkt an Katalonien, er hält seine nationale Ansicht aufrecht. Er sieht, dass es notwendig ist, Katalonien zu befreien, nicht nur von der staatlichen oder politischen Unterwerfung, sondern auch von der eingeschlossenen moralischen Unterwerfung des hässlichen Gesichtes des Provinzialismus. Alle ließen sich verleiten, dass sich keine Nationalität, sondern Provinzialität entwickelte. Wer nicht Herr seiner selbst ist, wird von anderen erzogen.

Vernünftig und mutig! Deulofeu bestätigt, dass es absolut notwendig ist, der Arbeit den Weg zu weisen, um das nationale katalonische Bewusstsein aufzudecken. Die Seiten seines Buches wurden geschrieben, um dieses fundamentale Ziel zu erreichen.

Ich schreibe diesen Prolog nicht, um das sehr interessante Werk von Alexandre Deulofeu zu kritisieren. Alles, was ich als Wesentlich betrachte, empfinde ich exzellent richtungsweisend. Einige konkrete Details und verschiedene entscheidende Behauptungen erscheinen mir diskutabel. Deulofeu, der ein Mann von großer mentaler Rechtschaffenheit ist, würde wahrscheinlich, weiter vorne, einen Teil seiner aktuellen Meinung korrigieren. In der Analyse der Ideen und in der Lektion der Ereignisse würde er Motive finden, um erneut die schwierigen Probleme in Erwägung zu ziehen und, wenn möglich, einige der Thesen, die er jetzt verteidigt, richtig zu stellen.

***

Eines der Themen des Autors ist die Frage, wie man Katalonien in den europäischen und weltlichen Plan integrieren kann. Einmal mehr trägt diese Betrachtung dazu bei, den universellen Charakter der Nation und den internationalen Wert der patriotischen Fälle darzustellen. Die örtlichen und eingeschlossenen Seelen, die Rückständigen und die Isolierten sind nicht die nationalen Katalanen. Die Nation Katalonien ist ein Faktor der vereinigten Moral Europas. Die Provinz Katalonien (oder die katalonische Region, welches im Grunde dasselbe ist) ist ein dienstbarer Teil einer sehr großen Nation, und hat weder Intervention noch Persönlichkeit im universellen Zusammenspiel der Kulturen.

Alexandre Deulofeu kommt im ersten Kapitel seines Buches, der katalonischen Nation, wie auf einem rechten Weg ans große Problem der universellen Konföderation. Das ist der logische und biologische Lebensweg. Ein hoher Lebensweg. Niemals kämen sie so weit –nicht im Dickicht der Realität und nicht im Dickicht der Gedanken– die spirituelle Dunkelheit der Niedertracht des Provinzialismus oder der Religion zu teilen. Das nationale Katalonien, unabhängig in seinem Geist, hat einen eigenen Platz in der Linie der freien Dörfer, obwohl es keinen Platz in der offiziellen Liste der diplomatischen vergoldeten Gehröcke hat. Der wahre Universalismus ist nicht der der Diplomatie. Es ist der Universalismus der Kultur und des Geistes.

Antoni Rovira i Virgili.
Barcelona, im März 1934
.